Initiative Transparente Zivilgesellschaft

In unserer waldpädagogischen Arbeit, die in weiten Teilen von der Öffentlichen Hand gefördert wird, genießt das Thema Transparenz einen hohen Stellenwert. Aus diesem Grund unterstützt der Verein die INITIATIVE TRANSPARENTE ZIVILGESELLSCHAFT von Transparency International Deutschland. Im Folgenden finden Sie alle Informationen über den Jugend in Berliner Wäldern e.V. entsprechend der Selbstverpflichtung aufgeführt.

  1. Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr:
    Jugend in Berliner Wäldern e.V.; Stahnsdorfer Damm 3; 14109 Berlin,
    Gründungsjahr 1997

  2. Vollständige Satzung sowie Angaben zu den Zielen unserer Organisation:
    Mit der waldpädagogischen Arbeit insbesondere in den drei Waldschulen verfolgt der JiBW e.V. folgende Ziele: Vermittlung forstlicher, biologischer und ökologischer Kenntnisse, Förderung einer emotionalen Beziehung zur Natur, Förderung individueller und sozialer Kompetenzen sowie den Transfer der Erfahrungen in den Alltag der Kinder und Jugendlichen.                                                                                                       
    Satzung                                                                                                                                      
  3. Bescheide des Finanzamtes, Angaben zur Steuerbegünstigung:
    Der JiBW e.V. ist mit Steuerbescheid vom 08.09.2014 unter der Steuernummer 27/669/51890 vom Finanzamt für Körperschaften I als gemeinnützig anerkannt, weil wir ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigte gemeinnützige Zwecke im Sinne der §§ 51 ff. AO erfüllen.                                                                                                                                                                               
    Freistellungsbescheid Seite 1 und Freistellungsbescheid Seite 2                                    
  4. Name und Funktion wesentlicher Entscheidungsträger:                      Vorsitzende: Dr. A. v. Haaren-Kiso
    stellvertretende Vorsitzende: E. Duran, P. Scholtes

  5. Bericht über die Tätigkeiten:                                                                                     
    Jahresbericht 2016
  6.        
  7. Personalstruktur:
    Im Verein gibt es 6 Teilzeitstellen, je 2 in den Waldschulen Spandau und Zehlendorf sowie 2 in der Rucksackwaldschule "Mistkäfer". Daneben leisten jährlich drei bis vier junge Menschen in den Waldschulen ihr Freiwilliges Ökologisches Jahr bzw. in einem späteren Lebensabschnitt den Ökologischen Bundesfreiwilligendienst. In Zeiten besonders hoher Veranstaltungsdichte kommen gelegentlich unterstützende Honorarkräfte oder ehrenamtlich Tätige hinzu.

  8. Angaben zur Mittelherkunft:                                                                      Die Gesamteinnahmen 2015 in Höhe von 344.781,72 setzen sich zusammen aus Zuwendungen des Landes Berlin (280.654,99€), Teilnehmerbeiträgen für die Veranstaltungen (50.418,98€), Mitteln von Kooperationspartnern (1.750€) bzw. der Arbeitsagentur (7.111,59€), Mitgliedsbeiträgen (340,-€) sowie sonstigen Einnahmen (4.506,16€)                                                                                                                  
    Einnahmen und Ausgaben JIBW e.V. 2015.pdf                                                                            
  9. Angaben zur Mittelverwendung:                                                              Der Gesamtaufwand 2015 betrug 343.041,97€. Die Personalkosten in Höhe von 259.423,54€ nahmen dabei mit gut 76% den größten Anteil ein; das spiegelt die inhaltliche Maxime der Vereinsarbeit wider: "intensive Betreuung, wenig Infrastruktur".                                                                                                                                                                                            Einnahmen und Ausgaben JIBW e.V. 2015.pdf                                                                                                                 
  10. Gesellschaftsrechtliche Verbundenheit mit Dritten:                                      entfällt

  11. Namen von Personen, die über 10 Prozent der gesamten Jahreseinnahmen ausmachen:
    ___